haus-verkaufen.org
Tipps zum erfolgreichen Hausverkauf 09181 - 299722

Hier erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie die Wirkung Ihres Hauses auf Kaufinteressenten mit einfachen Mitteln verbessern können.
Die überwiegende Mehrzahl der Kaufinteressenten kann bei Besichtigungen die äußeren Eindrücke eines Hauses nicht ausblenden und sich nicht auf die Substanz des Hauses konzentrieren. Daher muss der äußere Eindruck - falls nötig - in Ordnung gebracht werden. Preisabschläge beim Hausverkauf von bis zu 30 % müssen sonst hingenommen werden.

1. Maßnahmen im Außenbereich
2. Maßnahmen im Innenbereich
3. Renovieren für den Verkauf?
4. Neutrale Einschätzung von Erscheinungsbild und Zustand
  

Vorher:

   

Nacher:

Hier wirkte nichts ansprechend.
Der Verkäufer bemühte sich zwei Jahre lang erfolglos.

 

Nach unserer Beratung:
Verkauft nach sechs Wochen!



1. Wir raten Ihnen zu folgenden Schritten vor dem Hausverkauf, um das Erscheinungsbild des Hauses von außen zu verbessern:

  • Außenbereich aufräumen, Fahrzeuge, Geräte etc. entfernen. Dunkle Farben wo möglich durch hellere ersetzen
     
  • Einfriedungen und Haustür falls nötig frisch streichen; darauf fällt der erste Blick
     
  • Klingel gepflegt und funktionierend, Interessenten werden klingeln
     
  • Gartenzwerge und Figuren, auch künstlerische, entfernen
     
  • Ungepflegte Bodenbereiche im Außenbereich mit weißen Kieselsteinen befüllen
     
  • Gemütliche Sitzecke mit wenigen, modernen, einfachen Freizeitmöbeln einrichten und eventuell Sonnenschirm aufstellen


2. Stellen Sie folgende Maßnahmen im Innenbereich sicher:

  • Dunkle Stellen mit zusätzlichem, warmem Licht ausleuchten

  • Dunkle Farben wo möglich durch hellere ersetzen. Dunkle Farben lassen Räume deutlich kleiner erscheinen. Wo dunkle Farben dominieren, kann keine entspannte Besichtigungsatmosphäre entstehen.
     
  • Möbel, die eigentlich im Weg stehen entfernen
     
  • Etwas Kinderspielzeug kann schon einmal herumliegen. Jedoch sollte nichts anderes, vor allem keine Kleider, einfach herumliegen oder auf Stühlen oder Bänken hängen.
     
  • Alles, was entfernt werden muss und nicht weggeworfen werden kann, in Umzugskartons verpacken und an einer Stelle in einem einzigen Raum lagern. 
    Holen Sie sich im Gespräch mit uns weitere Tipps, wie Sie Ihre Innenräume am besten für den Hausverkauf vorbereiten.
     
  • Sind alle Fotos von Familienmitgliedern entfernt oder "belegen" diese weiterhin das zum Verkauf bestimmte Haus?
    So nett es auch ist, bei Besichtigungen über die Fotos von Kindern oder Großeltern zu plaudern: Fotos markieren ein zu verkaufendes Haus als "belegt". Vielen Kaufinteressenten fällt es so unbewusst schwerer sich das Haus als das neue eigene Haus vorzustellen

  • Wirkt mein Einrichtungsstil auf die überwiegend jüngere Hauskäuferschicht problematisch? Kann ich durch die Entfernung allzu spezieller Möbel die Einrichtung etwas neutraler gestalten und so die Chance auf größtmöglichen Erfolg beim Hausverkaufen wahren?
     

       

    Die Einrichtung bei unserem ersten Besuch.
    Gepflegt, aber veraltet und überfrachtet.

     

    Radikal reduziert: Freiraum für Entscheidungen wird geschaffen!


    Unser Tipp für ältere Hausverkäufer zum Thema Einrichtung und Möblierung:

    • Falls Sie hauptsächlich veraltete Möbel im Haus stehen haben, die nicht gerade als gepflegte Antiquitäten anzusehen sind, reduzieren Sie die Anzahl der Möbel radikal. Kaufinteressenten können sich dann leichter eine eigene Einrichtung vorstellen und das zu verkaufende Haus wirkt großzügiger.
       
    • Lagern Sie diese entfernten Möbel, falls sie noch Verwendung finden sollen, wenn möglich außerhalb des zu verkaufenden Hauses oder notfalls in einem Kellerraum, auf dem Dachboden oder in einem Nebengebäude.
       
    • Geweihe, Tonkrügesammlungen, Zinnteller, Urkunden, Spruchbilder und andere Besonderheiten entfernen
       


3. Renovieren für den Verkauf?

  • Grundsätzlich gilt, dass für den Privatverkäufer sich Bad-Erneuerungen, Baumaßnahmen zum Energiesparen und sonstige Umbauten nicht lohnen, wenn die dazu notwendigen Handwerkerleistungen zum Normalpreis berechnet werden.

  • Alle nötigen Malerarbeiten lohnen sich deutlich, wenn sie in Eigenleistung oder zu einem günstigen Preis durchgeführt werden.

  • Neue, helle, günstige Vorhänge zumindest im Wohnzimmer sind lohnend.

  • Günstige Lampen, die ein warmes Licht mit indirekter Beleuchtung erzeugen, sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Zudem können die Lampen nach dem Verkauf mitgenommen werden.

  • Blumen, auch künstliche, sofern nicht übergroß, unterstützen eine angenehme Atmosphäre.

  • Holzböden mit Gebrauchsspuren neu abschleifen

  • Schmutzige Teppiche reinigen.

  • Dunkle Teppiche oder sonstige Auslegeware durch hellere ersetzen oder durch Läufer aufhellen.
     

4. Wie erhalte ich eine neutrale Einschätzung des Erscheinungsbilds und des Zustands meiner Immobilie?

Ein guter Makler wird keinen Interessenten zu Ihrer Immobilie führen ohne Ihnen vorher Gelegenheit zu geben, Ihre Immobilie im bestmöglichen Licht zu präsentieren. Im Idealfall übernimmt er für Sie die Beratung zum Homestaging oder empfiehlt Ihnen entsprechende Dienstleister.
Der Unterschied zwischen Ihrem Haus im Bestzustand und dem aktuellen Zustand kann erheblich sein. Auch wenn Sie sich im eigenen Haus jahrelang wohlgefühlt oder arrangiert haben. Entscheidend ist, dass Sie die zumeist jüngere Käuferschicht ansprechen, die die Auswahl hat zwischen gepflegten und persönlich ansprechenden und altmodischen oder ungepflegten Immobilien.
Dabei muss die Überwindung der Differenz zwischen beiden Zuständen nicht unbedingt Geld kosten.

Sie brauchen jemanden, der Ihre Immobilie neutral und kritisch besichtigt und Ihnen dann reinen Wein einschenkt über seine Eindrücke. Dann brauchen Sie jemanden, der Ihnen hilft, kostenlose oder preisgünstige Lösungen für die Problembereiche zu finden und Vorschläge für ansprechende Maßnahmen macht. 

So kommunizieren Sie erfolgreich beim Hausverkauf - hier lesen...

Top | info@maklerinstitut.de