haus-verkaufen.org
Tipps zum erfolgreichen Hausverkauf 09181 - 299722

Hier erhalten Sie Tipps zu vier wichtigen Abschnitten der Kommunikation beim Hausverkauf:

1. Werbung
2. Exposé-Gestaltung
3. Interessentenkontakt
4. Besichtigung

1. Wo und wie werbe ich für mein Immobilienangebot?

Wer ein Haus verkaufen möchte, muss, wenn er sein Haus nicht zu günstig an Privatkontakte verkaufen möchte, für das Angebot wirksam Werbung schalten.

  • Die regionale Tagespresse stellt eine häufig benutze Werbeform dar. Allerdings führen heutzutage Printmedien in den wenigsten Fällen qualifizierte Interessenten zur Verkaufsimmobilie. Trotzdem schalten viele Immobilienmakler gerne Zeitungsanzeigen, um weiterhin genügend neue Verkaufsaufträge zu erzielen.
     
  • Verkaufsschilder am Haus sind ein sehr gutes Mittel um das Gespräch vor Ort auf den Hausverkauf zu lenken. Sie sollten unbedingt professionell und hochwertig wirken, um nicht den Eindruck eines Notverkaufs zu erwecken.
     
  • Abreißzettel in Supermärkten, an öffentlichen Schwarzen Brettern und anderen zulässigen Orten mit einem ansprechenden Bild der Verkaufsimmobilie sind sehr erfolgreiche Werbemittel vor Ort.
     
  • Professionell gestaltete Internetanzeigen in führenden Immobilienportalen sind der effektivste Weg um eine ausreichend hohe Zahl an qualifizierten Interessenten zu finden. Der weitaus überwiegende Teil der Käufer von Immobilien findet die Kaufobjekte heutzutage über die Immobilienportale im Internet.

    Holen Sie sich im Gespräch mit uns weitere Tipps, wie Sie erfolgreich für Ihr zu verkaufendes Haus werben können. 

2. Wie gestalte ich ein Exposé effektiv, seriös und ansprechend?

  • Sie brauchen scharfe Fotos, die mit genügend Weitwinkel aufgenommen sind um einen Überblick über Haus, Grundstück und Innenräume zu erhalten. Diese Fotos enthalten niemals hauptsächlich Einrichtung sondern konzentrieren sich auf die Räume und das Gebäude. Auf den Fotos sind niemals Personen zu sehen, keine unaufgeräumten Bereiche oder geschmacklich spezielle Einrichtungen. Sonnenlicht wird ausgenutzt, um Räume heller zu haben. Schwere Vorhänge werden zur Seite geschoben oder gar ganz entfernt. Fotos werden eher von unten angefertigt als von oben. So wirkt Ihr Anwesen auf den Fotos eher großzügiger als übersichtlich oder gar zu klein.
     
  • Die Beschreibung muss möglichst viele Fakten über das Haus enthalten. Sie brauchen keine Besichtigungen von Interessenten, die ein Zimmer mehr haben wollen, die ein Haus mit besserer energetischer Dämmung wollen etc.
     
  • Die Beschreibung muss so abgefasst sein, dass sie sowohl harte Fakten zum Anwesen beschreibt und gleichzeitig positive Gefühle weckt und das Interesse auf eine Besichtigung steigert. Auch hier sollten Sie sich nicht ganz allein auf die eigenen Formulierungskünste verlassen sondern das Ganze von einem Profi oder zumindest von einem im Verkauf erfahrenen Menschen korrigieren und verbessern lassen.

3. Wie reagiere ich auf den Erstkontakt von Interessenten?

  • Zeigen Sie, dass Sie sich über das Interesse freuen.
     
  • Nennen Sie weitere Information nur, wenn der Interessent bereit ist seine vollständige Anschrift und eine Rückrufnummer zu nennen. Bleiben Sie hart, wenn jemand nur Information aus Ihnen herausholen möchte ohne sich klar zu erkennen zu geben. Solche Interessenten, die von sich nichts preisgeben möchten, aber alle Information von Ihnen haben möchten, werden am Telefon auch schnell unfreundlich. Bleiben Sie selbst immer freundlich, aber geben Sie Ihre Position nicht auf, selbst wenn zum Schluss noch gesagt wird, dass Sie das Haus so nie verkauft kriegen. Oft rufen diese Menschen später wieder an und nennen ganz ordentlich ihre Daten. So haben Sie stets die Sicherheit, dass Sie von jedem Interessenten, den Sie mit Ihrer persönlichen Information versorgt haben, zumindest dessen vollständige Kontaktdaten haben.
     
  • Überlegen Sie sich vor dem Erstkontakt, welche Information Sie bei einem Erstkontakt zusätzlich zu den bereits im Internet veröffentlichten Daten zur Verfügung stellen möchten. Möglicherweise sind dies Grundrisse, der Energieausweis oder andere weiterführende Unterlagen. Ebenso empfehlen wir, die vorhandenen Mängel alle im ersten Telefonat zu nennen.
     
  • Telefonisch wird auch oft nach dem Grund für den Hausverkauf gefragt. Hier sollte man so offen wie möglich sein und z.B. auch familiäre oder berufliche Gründe nennen. So wird die Sorge des Kaufinteressenten entkräftet, dass der Grund für den Verkauf in der Unzufriedenheit über das Haus selbst liegt.

4. Was muss ich tun, damit Besichtigungen erfolgreich sind? 

  • Sie führen Besichtigungen nur durch, wenn das Haus sich im gewünschten Verkaufszustand befindet.
     
  •  Zeigen Sie zu Beginn Ihre Freude, dass der Interessent gekommen ist, aber sagen Sie nicht: "Endlich einmal wieder jemand, der sich es wenigstens ansehen will!"
     
  • Versuchen Sie selbst entspannt und fröhlich zu sein, aber nicht aufgekratzt. Sagen Sie sich, dass es zwar schön ist, dass jetzt ein Interessent kommt, aber dass Sie nicht abhängig von diesem einen Interessenten sind.
     
  • Passen Sie die Reihenfolge der zu besichtigenden Bereiche den tatsächlichen Gegebenheiten, eventuell dem Wetter und den Wünschen des Interessenten an. Besichtigen Sie dabei wichtige, zentrale Wohnbereiche, Küche und Bad zuerst. Falls möglich, sollte der Schlusspunkt der Besichtigung an einem schönen Ort sein, an dem man sich auch gut und ungestört unterhalten kann, also keinesfalls im Keller oder auf dem Dachboden und auch nicht auf der Straße oder im Garten, wenn dort der Nachbar "zufällig" am Zaun Unkraut jätet.  
     
  • Vermeiden Sie es, die ganze Zeit selbst zu sprechen sondern lassen Sie dem Interessenten auch Zeit, seine Eindrücke zu verarbeiten, zu kommentieren und Fragen zu stellen.
     
  • Fragen Sie den Interessenten durchaus, ob ihm z.B. das Bad groß genug oder hell genug ist auch wenn Sie genau merken, dass dies nicht der Fall ist. So können empfundene Probleme offen zur Sprache kommen. Äußern Sie stets Verständnis für die Meinung des Interessenten, auch wenn Sie anderer Meinung sind. Versuchen Sie nicht, ihn von Ihrer Meinung argumentativ zu überzeugen. Wenn z.B. das Bad zu dunkel, zu klein oder zu hässlich ist, können Sie seine Überzeugung an diesem Zustand nicht ändern. Wenn Sie hier anfangen zu argumentieren, werden Sie den Interessenten verlieren. Sie können jedoch Ihre Ideen präsentieren zum Aufhellen, Vergrößern oder Umbauen und dem Interessenten so helfen, dass er die empfundenen Probleme als lösbar ansieht und weiter offen bleibt für den Rest der Besichtigung.

Tipps strategischer Art für Ihren erfolgreichen Hausverkauf - hier lesen...

Top | info@maklerinstitut.de